Das Gesundheitstraining nach TCM


Gesundheitskultur in Reinstform

Die asiatische Heilkunst kennt unglaublich viele Lebenspflegemethoden. Das kommt auch daher, weil sich früher das Honorar eines Arztes in China danach richtete, wieviel gesunde Menschen in seinem Betreuungskreis lebten. In ländlicheren Regionen Asiens sind seitdem tägliche Körperübungen wie QiGong, TaiChi oder Yoga, die Meditation, das aufmerksame Achten auf eine natürliche, seelen- und körpergesunde Lebensweise mit Gedanken- und Emotionshygiene, Achtsamkeit und eine sorgsame Zubereitung der Speisen noch zu finden. 

So haben gesundheitliche Präventions- und Lebenspflegemaßnahmen (chin.: Yangsheng; „Die Pflege des (langen) Lebens“) seit langer Zeit in ganz Asien eine eigene Kultur. Mit dem Gesundheitstraining nach TCM holen wir diese wertvolle Kultur zu uns nach Europa.

Die Kraft der Mitte

„Chinesische Medizin ist 80 Prozent Lebensführung, 10 Prozent Akupunktur und 10 Prozent Kräutermedizin. Und Lebensführung bedeutet die Art, wie wir täglich leben, wie wir in der Früh aufstehen, was wir essen, wie wir uns bewegen, woran wir glauben, wovor wir Angst haben und vieles mehr.“

Aus: „Die Heilung der Mitte – Die Kraft der Traditionellen Chinesischen Medizin“ von Dr. med. Georg Weidinger (Ennsthaler Verlag)

Um genau diese Lebensführung geht es hier. Sie ist das Spezialgebiet des Gesundheitstrainings nach Traditioneller Chinesischer Medizin. 


Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer es ist allein konsequent an seiner Gesunderhaltung zu arbeiten. Mein Antrieb ist jedoch diese wunderbare Energetisierung die mir dadurch geschenkt wird. Und noch etwas Entscheidendes kommt hinzu: Das, was ich JETZT für meinen Körper, meinen Geist und meine Seele tue, wird mir besonders im Alter zugute kommen. Und wenn wir uns dabei gemeinsam unterstützen, wird es uns einfacher fallen und vor allem eine Menge Spaß bereiten.